2. - 6. Januar 2014
Vierschanzentournee in Innsbruck am 3. und 4. Januar

Ein superschönes Hotel mit dem besten Frühstück - ever ever ever!!!








Nach der Ankunft - abendlicher Bummel durch die Stadt.


Das goldene Dachl ...





... und Läden, Läden, Läden ...











So und hier sind wir bei der Qualifikation. Die Springer so nah und echt und life zu sehen, ist Erlebnis pur!


Blick auf das V.I.P. Gebäude und rechts der Schanzenauslauf ... 





Zwei absolute Fans in schwarz-rot-goldblond bzw. (grau)gold    











Janne Ahonen!


Während die Zuschauer, nach der Qualifikation, das Stadion verlassen, beginnen die Arbeiten für den nächsten Tag ... 





Und dann! Zuerst unerreichbar, denn die Herren müssen noch arbeiten ... 


... sehr konzentriert ... aber mit etwas Geduld und Glück ... 


Juhu!!! Bekomme ich doch noch mein Autogramm, von Dieter Thoma, sozusagen von Schwarzwälder zu Schwarzwälder!


Und hier eine lustige Fangruppe aus Österreich ...  


Aber jetzt! Samstag! Wettkampftag! 


Stunden vorher - die Zuschauer strömen hinauf ins Bergisel Stadion ... 


... es werden mehr und mehr ...


... und mehr!!! Mit "hinsitzen", wie am Vortag, geht heute gar nichts!! 


Mitten unter Studenten, verschiedenster Nationen, war es sehr lustig!  


Nur das Wetter war für die Skispringer da oben nicht soooo lustig! Der angesagte Sturm mit Orkanböen blieb zwar aus, aber der Wind war nicht ohne! 


Dennoch ging der erste Durchgang reibungslos über die Bühne!


Und in der Pause? Na was wohl ... Was sein muss, muss sein!


Zweiter Durchgang. Der Wind nimmt zu, aber der Stadionsprecher ist immer noch guten Mutes: 
"Wir schaffen das, entgegen aller Wetter- und Sturmvorhersagen! 
Wir ziehen das durch, hier am schönen Berg Isel!", aber dann ...  


 ... es stehen nur noch acht Springer oben - plötzlich, Ende aus die Maus! Das Springen wird abgebrochen ...

... und noch während die Siegerehrung vorbereitet wird, verlassen die ersten Zuschauer das Stadion! 





... und so gewann der Führende aus dem ersten Durchgang, der junge Newcomer aus Finnland: Anssi Koivuranta! Zweiter wurde Simon Ammann und dritter Kamil Stoch!


Einige Fans klettern über die Bande und rutschen dann den steilen Hang hinunter. Die Ordner sind cool. 
Sie nehmen sie unten in Empfang und hieven sie zurück über die Bande! 





Und jetzt gehört die schöne Stadt noch zwei Tage uns!








... müde, aber glücklich! Es war toll!! Vielen lieben Dank an unsere beiden Liebsten! Ein tolles Weihnachtsgeschenk!